Südstadt - verzäll jät!

 

.... und es gibt jede Menge zu erzählen und zu entdecken

auf dieser Stadtführung durch "et Vrings-Veedel"

 

Preis: 129 € bis 15 Personen, 2 € für jede weitere Person - inkl. MWSt

Dauer: 1,5 Stunden 

 

Preis: 149 € bis 15 Personen, 3 € für jede weitere Person - inkl. MWSt

Dauer: 2 Stunden mit Kölsch-Stop inkl. 1 Glas Kölsch

 

Treffpunkt: Severinstorburg, Chlodwigplatz, Köln

 

 Geschichten (Verzällcher) gibt es ausreichend:

von Prinzessin Isabella, die nach Köln kam, um den Kaiser zu heiraten

vom "Schmitz Backes", der für viele Überlebens notwendig war

von einem Reiter General und der Liebe seines Lebens

von Kölner Stadtsoldaten, die es noch heute gibt

von einem Bischof, der die Engel singen hören konnte

von einer Stadtmauer, die das größte Bollwerk diesseits der Alpen war

von Stiftsherren und Nonnen, die Bier brauten und Wein anbauten

vom "cardo maximus" der Römer

von einer Kölner Band, die hier begann und die Weltberühmtheit erlangte .....

und von den Kölnern, deren Mentalität, deren Sprache, deren Lebensphilosophie!

 

Hier ist "Kölle e Jeföhl", hier feiern die Kölner 5 Tage Karneval, hier startet der Weltbekannte Rosenmontagszug.

 

Erkunden Sie das älteste "Veedel" Kölns und Sie entdecken Köln! 

 

Eine Tour durch die Südstadt ist eine Reise durch die Jahrhunderte -

spannend, informativ, abwechslungsreich, und eben kölsch!

 

Begleiten Sie mich auf dieser Tour und Sie lernen Köln und die Kölschen kennen!

 

 

Frühling, 1967 - Heinrich Böll über die Südstadt -  Zitat aus "Stadt der alten Gesichter"

"Zu Hause bin ich da, wo jeweils meine Familie sein mag, wo ich die Bekannten kenne; Köln liegt da, wo ich die Unbekannten kenne, liegt am Rhein, hat Kirchen und Brücken und viele Gesichter, römische Legionäre kratzten diese Geschichte in Ziegel, mittelalterliche Baumeister bauten die romanischen Kirchen, die viel kölnischer sind als der Dom, der ein wenig fremd, für Fremde, so nahe am Bahnhof und viel zu nahe an den großen Hotels liegt; zu leicht kann man sich einbilden, Köln zu kennen, wenn man aus einem Hotelfenster auf den Dom blickt, Köln liegt für mich am Perlengraben und auf dem Platz vor Sankt Severin, es ist die Stadt der Unbekannten, die ich kenne."

Hier begann die Karriere der Band BAP - hier finden noch heute ihre Auftritte statt

Noch eine richtige "Veedelskneipe" - das Wohnzimmer der Kölner

Die "Bootmühle" - hier wurde Wein angebaut und Korn gemahlen

St. Severin - eine der 12 romanischen Kirchen Kölns - mit witzigen Anektoden